Wanderungen auf Fuerteventura

Fuerteventura ist wahrscheinlich nicht der beste Ort zum Walken, allerdings heißt das nicht, dass es nicht auch hier schöne Routen gibt. Es ist nur so, dass die Umgebung hier sehr heiß, trocken, staubig und windig sein kann, besonders wenn der Wind von der Sahara bläst. Wahrscheinlich möchte man hier nicht ein Woche lang Walken gehen, aber es gibt definitiv herrliche Wege auf welchen man an einem, oder auch an zwei Tagen während seines Urlaubes unterwegs sein kann, besonders im Winter wenn es weniger windig und etwas kühler ist.

Es ist sehr wichtig, dass Sie ausreichend Sonnenschutz verwenden (Sonnencreme, Hüte, usw.), gutes Schuhwerk für unebenen Boden haben, leichte Snacks und natürlich ausreichend Wasser für Ihre Wanderungen. Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass Sie auf die Wetterverhältnisse achten, besonders rund um den Pico de Zarza, da es dort sehr windig sein kein und es fast immer wolkenverhangen ist – dies kann das Walken sehr gefährlich machen. Und zum guten Schluss sollten Sie keine Wertgegenstände in Ihrem Wagen lassen, egal wie unwahrscheinlich Ihnen ein Einbruch auch vorkommen mag!

Empfohlene Routen
Kapelle der Virgen de la Peña und Stausee Embalse de las Peñitas.
Diese Route kann man von jeder Seite her beginnen, entweder man startet im Dorf Vega de Rio Palmas oder von Mezquez nahe Pajara.

Um die Route von unten aus der Schlucht zu beginnen:
Von FV621 nehmen Sie die rechte Gabelung bei Mezquez, parken Sie in der Nähe des Pfades, welcher die Schlucht hinauf führt. Folgen Sie von hier dem Pfad bis zur Mitte der Schlucht, der Kapelle und dem darüber liegenden Damm. Der Pfad führt bis zum Dorf Vega de Rio Palmas.

Um die Wanderung von Vega de Rio Palmas aus zu beginnen:
Parken Sie in Vega de Rio Palmas und folgen Sie dem ausgetrockneten Flussbett Richtung Staudamm. Wenn Sie in die Nähe des Stausees kommen, halten Sie sich genau an den Weg, da es noch einen weiteren, weiter oben liegenden Pfad gibt, der ins Nichts verläuft. Der Pfad führt am Damm vorbei zur Kapelle (in den Hang der Schlucht gebaut) und hinunter zu den Casas de Mesquez.

Das Feuchtland/Reservoir hinter dem Damm ist eine wichtige Nist- und Brutstätte für viele Zugvögel, wie auch Wasserloch für einheimische Vögel aus den umliegenden Bergen. Das ausgetrocknete Flussbett welches den Damm speist, führte einst, als die Europäer hier ankamen, ständig Wasser, jetzt aber ist hier nur noch nach starken Regenfällen Wasser zu finden. Die Steine hier sind ebenfalls von Interesse, da es sich um einige der ältesten Sedimentgesteine auf Fuerteventura handelt, älter als die Insel selbst, zusammen mit weißem Granit, den man im trockenen Flussbett sehen kann.

Pico de la Zarza
Wenn man auf den höchsten Berg Fuerteventuras möchte, ist Aufmerksamkeit angebracht, denn die Winde können stark und die Sichtweite sehr kurz sein und der Gebirgskamm fällt steil nach unten ab.
Der Pfad fängt hinter dem Riu Ventura Hotel an und man hat die Wahl zwischen zwei Routen die zum Gipfel führen. Die erste Route folgt der Schlucht, bei der zweiten Route geht es sofort steil bergauf zum Tabla de Vinimar - beide Routen laufen später zusammen. Man sagt, dass es möglich ist von hier oben, an einem klaren Tag, bis nach Gran Canaria zu sehen und sogar den Mount Teide auf Teneriffa zu erblicken.


Wanderungen auf Fuerteventura